Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) warnt vor der Hinrichtung eines führenden Bahai’i im Jemen. Ein Berufungsgericht der Huthi wird heute darüber entscheiden, ob das im Januar 2018 verhängte Todesurteil gegen Hamed bin Haydara aufrechterhalten wird. Der Angehörige der im Jemen verfolgten religiösen Minderheit war wegen Apostasie und angeblicher Spionage verurteilt worden. „Hamed bin Haydara [...]

Berlin, 26. April 2019; - Im Rahmen des Berufungsverfahrens des im Januar 2018 zum Tode verurteilten Hamed bin Haydara erhebt der Huthi Staatsanwalt haltlose Anschuldigungen gegen die gesamte Gemeinde und droht selbst Anwälten Strafen an, sofern sie Bahá'í vertreten. In der von Huthis kontrollierten Haupstadt Sanaa entscheidet derselbe Richter, der Haydara wegen der haltlosen Vorwürfe [...]

Berlin, 6. Februar 2019;  - Die Internationale Bahá’í-Gemeinde forderte gestern in einer Pressemeldung die jemenitischen Parteien nachdrücklich auf, sechs aus rein religiösen Gründen inhaftierte Bahá’í in den von den Vereinten Nationen überwachten Gefangenenaustausch mit aufzunehmen.  Der Aufruf erfolgte im Rahmen der Gespräche, die gestern zwischen den Kriegsparteien fortgesetzt wurden. Die mit dem Iran in Verbindung [...]

Berlin, 21. Dezember 2018 – Zehn Jahre unschuldig in Haft - am 20. Dezember hat Afif Naeimi als letztes Mitglied der Yaran das Gefängnis verlassen. Der inzwischen 56-jährige Vater und Unternehmer war allein aufgrund seiner Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft der Bahá’í zunächst zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. 2015 wurde das Strafmaß auf zehn Jahre herabgesetzt.Naeimi [...]

Die Regierungen Deutschlands, Australiens, Kanadas und den Vereinigten Staaten von Amerika unterzeichneten Anfang November eine Erklärung, in der sie ihre Besorgnis über die Verschlechterung der Behandlung der Bahá'í im Jemen, insbesondere durch die Huthis in Saana, zum Ausdruck brachten. In der Erklärung fordern sie die Huthis auf, alle Bahá’í sofort freizulassen. So heißt es in [...]

Laut Human Rights Watch haben iranische Geheimdienstmitarbeiter in den vergangenen zwei Monaten Verhaftungen gegen Mitglieder der religiösen Minderheit der Bahá’í im Iran verschärft, ohne dass es bisher zu Anklagen kam, sagte Human Rights Watch in seiner gestrigen Pressemeldung. Im August und September 2018 verhafteten die Behörden mehr als 20 Bahá‘í sowie ein Mitglied des Stadtrats, [...]

Berlin, 2. Oktober 2018 - Ein Huthi-Gericht in Sanaa, Jemen, ordnete vergangenen Samstag an, das Eigentum von mehr als 20 Bahá’í, die fälschlicherweise der Spionage und Apostasie beschuldigt werden, bis zu ihrer Verurteilung zu beschlagnahmen und ihre Namen in einer Zeitung zu veröffentlichen. Damit geht ein Scheinprozess gegen führende Mitglieder der jemenitischen Bahá’í-Gemeinde in die [...]

Nach haltlosen Anklagen und dem überraschenden Beginn eines unfairen Gerichtsprozesses gegen mehr als 20 Bahá’í im Jemen am 18. September, hat sich gestern am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Dr. Bärbel Kofler (SPD), zur Verfolgung der Bahá’í im Jemen geäußert. Die Bahá’í-Gemeinde [...]

Bahá’i droht Todesurteil – Huthi-Rebellen hetzen gegen religiöse Minderheiten (Pressemitteilung der Gesellschaft für bedrohte Völker) Nach dem überraschenden Beginn eines unfairen Gerichtsprozesses gegen 20 Bahá’i am vergangenen Wochenende im Jemen wächst die Sorge der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) um Leib und Leben der Angehörigen dieser kleinen religiösen Minderheit in dem Bürgerkriegsland. Den willkürlich im [...]

Berlin, 19. September 2018 - Am 18. September haben Huthi-Autoritäten in Sana’a, Jemen, haltlose Anklagen gegen mehr als 20 Bahá’í erhoben. Dieser Schritt folgt dem öffentlichen Aufruf des obersten Huthi-Führers zu Hass und Gewalt gegen Bahá’í und andere religiöse Minderheiten vom März 2018. Die Vorwürfe, die auch Spionage und Apostasie beinhalten, richten sich vor allem [...]