Angezeigt: 1 - 10 von 17 ERGEBNISSEN

Drei Wochen im Iran: 200 Fälle von Bahá'í-Verfolgung und die scharfe Verurteilung durch die internationale Gemeinschaft als "umfassende Unterdrückung"

Berlin, 24. August 2022 – Regierungsvertreter, internationale und nationale Medien und Dutzende prominenter zivilgesellschaftlicher Akteure und Einzelpersonen haben sich in diesem Monat mit einer Flut von Stellungnahmen, Berichten und Beiträgen in den sozialen Medien für die Bahá’í im Iran eingesetzt …

Iran: IGFM kritisiert neue Welle der Verfolgung religiöser Minderheiten und fordert Freilassung der Bahá'í

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) kritisiert in einer Pressemitteilung vom 19. Mai 2020 eine neue Welle der Verfolgung religiöser Minderheiten, insbesondere der Bahá’í, in Iran. Die Menschenrechtsorganisation betont dabei die erhöhte Infektionsgefahr in iranischen Gefängnissen aufgrund der Corona-Krise und fordert …

Bahá'í zu Gast bei IGFM

Über 200 Mitglieder, Freunde und internationale Partner der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) trafen sich am Wochenende des 13./14. April in Bonn zur 41. Jahresversammlung der Menschenrechtsorganisation. “Menschenrechtler und Besucher aus über 20 Ländern berichteten, diskutierten, informierten sich und schmiedeten …